Research Spotlight 2015-01: Wearables

Research Spotlight 2015-01: Wearables

 

Wearables Wearables, also Minicomputer, die direkt am Körper getragen werden, bieten dem Verbraucher verschiedene Funktionen für unterwegs. Nicht ganz so schnell wie von manchem erwartet, hat der Markt für Wearables zuletzt kräftig Fahrt aufgenommen. IHS Technology erwartet für Smartwatches, Datenbrillen, Aktivitätstracker und smarte Kleidung dieses Jahr einen weltweiten Umsatz von 7,7 Milliarden Euro. Für Smartwatches wird bis 2017 global ein Umsatz von mehr als 11 Milliarden Euro erwartet, allein in Deutschland werden laut GfK in diesem Jahr 645.000 Smartwatches verkauft. Datenbrillen und smarte Kleidung sind dagegen noch nicht so weit: Bis 2017 werden hier weltweite Umsätze von 3 Milliarden bzw. 155 Millionen Euro erwartet.

Bitkom Research hat sich das Nutzungspotential von Smartwatches, Datenbrillen und smarter Sportkleidung in Deutschland etwas genauer angeschaut. Neben den bereits mit einem Nutzeranteil von 15 Prozent am Markt etablierten Fitnesstrackern besteht bei den drei betrachteten Wearables für Smartwatches das größte Nutzungsinteresse: 40 Prozent der Befragten können sich vorstellen, eine Smartwatch zu nutzen, 4 Prozent tun dies bereits. Etwas geringer ist der Anteil potentieller Nutzer für Datenbrillen wie Google Glass, mit denen Informationen ins Sichtfeld eingebunden werden können (Augmented Reality): 38 Prozent der Befragten können sich die Nutzung von Smart Glasses vorstellen. Sehr viel geringer hingegen ist das Interesse an smarter Sportkleidung, 24 Prozent können sich vorstellen, Kleidung mit Sensoren zur Erfassung von Herz- und Atemfrequenz oder Kalorienverbrauch zu tragen. Auffällig ist hier vor allem der hohe Anteil der Ablehnung. Jeder zweite befragte Sportler will auf gar keinen Fall Kleidung mit solchen Funktionsmöglichkeiten nutzen.
 

diagramm

Smartwatches haben somit von den betrachteten Wearables derzeit das größte Nutzungspotential. Ein Blick auf die verschiedenen Smartwatch-Funktionen zeigt, dass die Möglichkeit zum Lesen eingehender Nachrichten das größte Interesse hervorruft. Zwei von drei Smartwatch-Interessierte sind daran interessiert. Auch die Anzeige von Informationen von auf dem Smartphone installierten Fitness-Apps und das Messen von Gesundheitsdaten stoßen auf überdurchschnittliches Interesse.diagramm2

Weitere Informationen zu Wearables und anderen Zukunftstrends können Sie in der Studie Zukunft der Consumer Electronics - 2015 nachlesen, an deren Erstellung Bitkom Research mitgewirkt hat. 

Methodikhinweis: Grundlage der Berechnungen sind zwei repräsentative Umfragen, die Bitkom Research unter Bundesbürgern ab 14 Jahren durchgeführt hat.

Hier können Sie sich zum Newsletter anmelden