Fernsehen heißt jetzt Streaming

21.07.2016 - Fernsehen heißt jetzt Streaming

  • Mehr als drei Viertel der Internetnutzer streamen Videos im Internet
  • Jeder Vierte nutzt On-Demand-Portale

Berlin, 21. Juli 2016

Breitband Gut drei Viertel (77 Prozent) der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren schauen Filme, TV-Sendungen oder andere Videos als Stream im Internet. Das hat eine repräsentative Befragung von Bitkom Research ergeben. Besonders beliebt sind die Webseiten und Mediatheken der TV-Sender, bei denen bereits im Fernsehen gezeigte Sendungen abrufbar sind. 60 Prozent der Internetnutzer machen davon Gebrauch. 39 Prozent schauen TV-Programme live im Internet,  gut die Hälfte (56 Prozent) nutzt Video-Portale.

Bemerkenswert ist der Nutzeranstieg bei speziellen Video-Portalen, die Filme und Serien auf Abruf anbieten: Ein Viertel (25 Prozent) nutzt solche sogenannten On-Demand-Portale, die in der Regel kostenpflichtig sind. Zum Vergleich: 2015 waren es 22 Prozent, 2014 erst 19 Prozent. 

Video-Streaming ist vor allem bei der jüngeren Zielgruppe beliebt: 88 Prozent der 14- bis 29-Jährigen und 90 Prozent der 30- bis 49- jährigen Internetnutzer streamen Videos. Zwei Drittel der 50- bis 64-jährigen Internetnutzer geben an, Filme, Serien oder TV-Inhalte zu im Internet zu schauen (66 Prozent). Unter den über 65-Jährigen ist es gut ein Drittel (36 Prozent).


Zur Methodik: Die Angaben basieren auf einer repräsentativen Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1007 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt, darunter 831 Internetnutzer. Die Fragestellung lautete: „Welche der folgenden Möglichkeiten, sich Videos anzuschauen, nutzen Sie zumindest hin und wieder?“, „Welche Art von Sendungen oder Videos schauen Sie sich zumindest hin und wieder als Stream im Internet an?“, „Nutzen Sie kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste?“, „Welche kostenpflichtigen Video-Streaming-Dienste nutzen Sie?“, „Wie häufig nutzen Sie Video-Dienste im Internet?“ und „Wie häufig nutzen Sie die folgenden Geräte, um sich Videos als Stream oder Downloads im Internet anzuschauen?“


Die vollständige Presseinformation des Bitkom finden Sie hier.


Kontakt:
Christopher Meinecke, c.meinecke[at]bitkom-research.de