Sechs von zehn Hobbysportlern nutzen Hightech-G...

04.08.2015 - Sechs von zehn Hobbysportlern nutzen Hightech-Geräte beim Sport

  • Drei Viertel der jungen Freizeitsportler setzen neue Technologien ein
  • Pulsmessgeräte auch bei älteren Sportlern beliebt
  • 7 Prozent verwenden Actionkameras

Berlin, 4. August  2015

Hobbysportler

Mit dem Smartphone aufs Laufband oder mit dem Kalorienzähler zur Pilates-Stunde: Beim Sport gehören neue Technologien dazu. Sechs von zehn Freizeitsportlern (60 Prozent) nutzen Hightech-Geräte während des Trainings oder Wettkampfs, wie eine repräsentative Bitkom-Umfrage ergeben hat. Das entspricht 34 Millionen Menschen. Vor zwei Jahren lag der Wert noch bei 55 Prozent. Beliebteste Sportbegleiter sind Smartphone, Pulsmessgerät sowie Schritt- und Kalorienzähler. Aber auch MP3-Player, Actionkameras, herkömmliche Handys und Smartwatches kommen zum Einsatz. Insbesondere junge Menschen setzen auf Hightech: Drei Viertel der 14- bis 29-jährigen Freizeitsportler (76 Prozent) nutzen Handy und Co. beim Sport. Aber auch bei den Sportlern ab 65 ist es immerhin knapp jeder Dritte (31 Prozent).

Laut Umfrage treiben 81 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren Sport. Das sind 57 Millionen Menschen. Mehr als jeder dritte Freizeitsportler (37 Prozent) nutzt zumindest hin und wieder ein Smartphone beim Sport. Bei den 14- bis 29-jährigen Hobbysportlern sind es sogar 57 Prozent. Ein Pulsmessgerät, zum Beispiel in Form einer Uhr, trainiert bei 29 Prozent aller Freizeitsportler mit. Einen Schritt- und Kalorienzähler, etwa in Form eines Fitnesstrackers, setzen 17 Prozent der Breitensportler ein. Zudem verwenden 13 Prozent einen MP3-Player und 4 Prozent ein herkömmliches Handy.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research durchgeführt hat. Dabei wurden 1.014 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Die Umfrage ist repräsentativ.

Die vollständige Presseinformation des Bitkom finden Sie hier.




Kontakt:
Franz Grimm, f.grimm[at]bitkom-research.de

App

App

App