Hasskommentare: Jeder neunte Internetnutzer war...

15.12.2015 - Hasskommentare: Jeder neunte Internetnutzer war selbst schon Opfer

  • Jeder Zweite hat schon Hasskommentare gelesen
  • Befragte sehen Betreiber, Nutzer und Justiz gleichermaßen in der Pflicht

Berlin, 15. Dezember 2015

Wüste Beschimpfungen, rassistische Beleidigungen, explizite Gewaltandrohungen: Fast jeder zweite Internetnutzer (48 Prozent) hat schon einmal sogenannte Hasskommentare im Internet gelesen. Und jeder neunte Internetnutzer (11 Prozent) hat sich zudem sogar selbst schon einmal als Opfer solcher Äußerungen empfunden, etwa weil er persönlich angegriffen, beleidigt oder bedroht wurde. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie von Bitkom Research. Die Mehrheit der Internetnutzer betrachtet Hasskommentare dabei als ernstes Problem: 79 Prozent fürchten, dass sie ein Nährboden für reale Gewalttaten sein könnten. 72 Prozent sagen, solche Äußerungen tragen zu einer Vergiftung des gesellschaftlichen Klimas bei.

Der Umgang mit Hasskommentaren unterscheidet sich dabei stark je nachdem, ob jemand persönlich betroffen ist oder nicht. Diejenigen, die Hasskommentare ausschließlich gelesen haben, haben zu 77 Prozent überhaupt nicht darauf reagiert. 16 Prozent haben sie dem Betreiber gemeldet. 7 Prozent haben sich mit einem eigenen Posting dagegen ausgesprochen und 6 Prozent haben in ihrem sozialen Netzwerk dazu aufgerufen, die Äußerung ablehnend zu kommentieren. 2 Prozent haben dem Verfasser der Hasskommentare die Online-Freundschaft gekündigt und lediglich 1 Prozent hat Anzeige bei Polizei oder Staatsanwaltschaft erstattet. Ein ganz anderes Bild ergibt sich bei denjenigen, die selbst Opfer von Hasskommentaren geworden sind: Jeder Zweite aus dieser Gruppe (52 Prozent) hat die Äußerung dem Betreiber gemeldet und Jeder Fünfte (19 Prozent) hat sogar Anzeige bei der Polizei oder der Staatsanwaltschaft erstattet.

Die Befragung zeigt außerdem, dass das Internet von vielen als Medium gesehen wird, das Hasskommentare befördert. So finden 73 Prozent der Befragten, dass das Gefühl von Anonymität im Internet zu Hasskommentaren verleitet. 89 Prozent unterschreiben die Aussage: Das Internet erleichtert die Verbreitung von Hasskommentaren, die sonst nur im privaten Umfeld gemacht würden.


Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 815 Internetnutzer befragt. Die Umfrage ist repräsentativ.


Die vollständige Presseinformation des Bitkom finden Sie hier.


Kontakt:
Katja Hampe, k.hampe[at]bitkom-research.de

 

App

App

App