E-Books haben sich im digitalen Medienmix etabl...

06.10.2015 - E-Books haben sich im digitalen Medienmix etabliert

  • Bitkom-Umfrage: Ein Viertel der Bundesbürger liest digitale Bücher
  • Bei den Lesegeräten Trend zu Smartphones und Tablet Computern
  • Neben dem Kauf von E-Books etablieren sich alternative Nutzungsmodelle

Berlin, 6. Oktober 2015

Ein Viertel (25 Prozent) der Bundesbürger liest digitale Bücher (E-Books). Das ist ein moderater Anstieg von einem Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil der E-Book-Nutzer an der Bücher lesenden Bevölkerung liegt sogar bei 33 Prozent. Das hat eine repräsentative Umfrage von Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 2.325 Personen ab 14 Jahren ergeben. „E-Books sind heute fester Bestandteil der digitalen Medienwelt und erreichen ein Massenpublikum“, sagte Bitkom-Vizepräsident Achim Berg im Vorfeld der Frankfurter Buchmesse. Trotzdem habe dieser Markt sein Potenzial noch längst nicht ausgereizt.

Wer keine E-Books nutzt, bevorzugt die sinnliche Wahrnehmung gedruckter Bücher (49 Prozent) oder empfindet die Lesegeräte als zu teuer (44 Prozent). Laut Umfrage können sich 35 Prozent derjenigen, die derzeit keine digitalen Bücher lesen, vorstellen, in Zukunft zum E-Books zu greifen. Die Nutzer von E-Books schätzen vor allem, dass die Bücher jederzeit zur Verfügung stehen (77 Prozent) und keinen Platz wegnehmen (75 Prozent). Das wichtigste Lesegerät für E-Books ist aktuell der Laptop mit 41 Prozent, dicht gefolgt von Smartphones mit 38 Prozent. Ein Drittel der E-Book-Nutzer lesen mit speziellen E-Readern wie Kindle, Tolino oder Kobo. Ein Fünftel nutzt noch den klassischen stationären PC (21 Prozent) und fast genauso viele einen Tablet Computer (20 Prozent). Die mit Abstand wichtigsten Bezugsquellen für E-Books sind laut Umfrage mit 70 Prozent Online-Buchshops wie Amazon, buch.de, ebook.de oder Thalia.de. Fast ein Viertel (24 Prozent) der Befragten kauft Bücher in den vorinstallierten Shops der Lesegeräte, zum Beispiel dem Kindle Store, dem Tolino-Shop oder dem iBook Store. Immerhin 13 Prozent kaufen direkt bei den Autoren und 7 Prozent auf den Webseiten der Verlage. Fast ein Drittel (32 Prozent) der Befragten leiht E-Books über öffentliche Bibliotheken aus.


Die vollständige Presseinformation des Bitkom finden Sie hier.


Kontakt:
Katja Hampe, k.hampe[at]bitkom-research.de

 

App

App

App

 

 


Bitkom-Präsentation: Studie zur Nutzung von E-Books